Drucken
  • Schriftgröße verändern:
  • Schrift verkleinern
  • Schrift zurücksetzen
  • Schrift vergrößern

Sie sind hier: Bildung und Qualifizierung > Fachschule Heilerziehungspflege > Heilerziehungspflege

Ausbildung

Schulen der PLSWHeilerziehungspfleger sind die einzigen Fachkräfte in der Behindertenhilfe, die über fundierte pädagogische, pflegerische und gemeinwesenorientierte Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen und diese miteinander vernetzen.

Die Vielseitigkeit der Kompetenzen des Heilerziehungspflegers wie Erziehung und Bildung, Pflege und Assistenz, Beratung und Unterstützung umfasst sämtliche Komplexe der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigung sowie alten Menschen. Hierdurch wird der zunehmenden Anzahl alter Menschen mit Beeinträchtigung Rechnung getragen.

Unsere mehr als 40-jährige Erfahrung als Ausbildungsstätte ist Garant für eine Ausbildung, die alle Aspekte der Heilerziehungspflege einbezieht. Unsere Schule verfügt über eine hohe Anerkennung auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Wir vermitteln Ihnen die Basis für Ihren beruflichen Erfolg und Ihre spätere Karriere.

Heilerziehungspfleger

Die sozialpädagogisch-pflegerische Fachkraft für die Begleitung von Menschen mit Beeinträchtigungen.

Der Beruf ist

  • kreativ & praktisch
  • anspruchsvoll
  • abwechslungsreich
  • erzieherisch & pflegerisch
  • gestalterisch & musisch
  • ganzheitlich & menschlich

Aufnahmevoraussetzungen

  • Sekundarabschluss I-Realschulabschluss oder gleichwertiger Abschluss und einjährige Berufsfachschule Hauswirtschaft, Schwerpunkt Persönliche Assistenz

oder

  • mindestens zweijährige Berufsausbildung mit Berufsschulabschluss

oder

  • Hochschulzugangsberechtigung und 400 Stunden Praktikum in einschlägigen Einrichtungen der Behindertenhilfe

- Weitere Möglichkeiten auf Anfrage -

Inhalte

  • Menschen mit Behinderung individuell und situationsbezogen begleiten und pflegen
  • Mit Menschen mit Behinderung Lebenswelten strukturieren und gestalten
  • Heilerziehungspflegerische Prozesse planen, durchführen und evaluieren sowie umfassend dokumentieren
  • Anleitung, Beratung und Gesprächsführung
  • Mitwirkung bei Diagnostik und Therapie
  • Auslandspraktika (z. B. Schweiz, Großbritannien)


Abschluss

Die Ausbildung schließt mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung zum/zur „Heilerziehungspfleger/in“ ab und vermittelt die Fachhochschulreife.

Nach oben